Station 12: Mittelalterliche Mikwe

Geöffnet nur zu den Führungen

Ansicht der Mikwe bei Nacht
Foto: Mittelalterliche Mikwe bei Nacht Foto: © gildehaus.reich Architekten

Die Mittelalterliche Mikwe: Ein besonderer archäologischer Fund

Direkt hinter der Krämerbrücke liegt die 1248/49 erstmals erwähnte und in 2007 wiederentdeckte mittelalterliche Mikwe. Neben Synagoge und Friedhof gehört die Mikwe zu den wichtigsten Einrichtungen einer jüdischen Gemeinde.

Besichtigen kann man die Mikwe nur im Rahmen von Führungen. Man steht im Vorraum, blickt auf das Tauchbecken und hat das Gefühl, tief einzutauchen in die Geschichte Erfurts.

18:30 | 19:30 | 20:30 Uhr

Führung mit Karina Kellner

18:00 bis 24:00 Uhr

Veit Gossler: "Reflektionen"

Zum 10jährigen Jubiläum der musealen Präsentation der Mikwe zieht Kunst ein: Hier und in der Alten Synagoge werden "Reflektionen" von Veit Gossler präsentiert.

Sie nehmen direkten Bezug auf die beiden Orte und eröffnen die Möglichkeit, Mikwe und Synagoge neu zu erleben.

"Ewiges Licht, ewiges Leben, ewiges Kreisen und Fließen.
Was nehmen wir, was geben wir, behalten wir etwas und woraus besteht es oder wir?

Was nährt unseren Körper, die Seele und wo befindet sich der Mensch im Strom der Zeit und des Seins?

Ein Spiel der Elemente im Kontext des kulturellen, gesellschaftlichen und menschlichen Wandels im Dasein."

Mittelalterliche Mikwe, Am Kreuzsand – geöffnet 18 Uhr bis 24 Uhr

Kontakt

workTel. +49 361 655-1520+49 361 655-1520
work
Kreuzgasse
99084 Erfurt

Karte