Station 6: Erinnerungsort Topf & Söhne

Aufwachen und laut werden für Menschenrechte und Menschenwürde!

großes saniertes Gebäude im Halbdunkel mit Schriftzug um die Hausecke: „Stets gern für Sie beschäftigt, …“
Foto: Topf & Söhne-Gebäude Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Geöffnet von 18 bis 23:15 Uhr

Mit dem Erinnerungsort Topf & Söhne bekennt sich die Stadt Erfurt zur Geschichte der Mittäterschaft am Menschheitsverbrechen in Auschwitz. Sensibel stellt der Lernort auf dem historischen Firmengelände von J. A. Topf & Söhne die Frage nach Ethik in Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

18:30 – 19:00 Uhr

60 Jahre Musikgeschichte – Zeitreise mit Rambazamba Teil 1, 60er bis 90er
In der Drumshow werden Mülltonnen, Eimer und Leitern als Instrumente mit Löffeln, Sticks, Flaschen und Rohren bespielt. Zu hören sind eigens dafür produzierte, geremixte Musikklassiker – ein einzigartiges Musikprojekt der Musikschule Erfurt.
(Vorplatz, bei Regen im Saal, 2. Obergeschoss)

19:15 – 20:00 Uhr

Drum-Workshop mit Rambazamba – Leiter Sebastian Jaschke
für Jung und Alt, keine Altersbeschränkung, Instrumente vorhanden
Anmeldung nicht erforderlich
(Saal, 2. Obergeschoss)

19:15 – 20:00 Uhr

Mitten in der Gesellschaft: J. A. Topf & Söhne und der Holocaust
Führung durch die Außenausstellung mit Rebekka Schubert
(Haupteingang)

 

20:15 – 20:45 Uhr

60 Jahre Musikgeschichte – Zeitreise mit Rambazamba Teil 2, 90er bis heute
Inhalt siehe 18:30 Uhr
(Saal, 2. Obergeschoss)

 

20:45 – 21:30 Uhr

Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute
Führung durch die Sonderausstellung mit Lisa Caspari
(2. Obergeschoss)

21:45 – 23:15 Uhr

Jazz am Klavier mit Philipp Hermann, Komponist und Musiker
(Saal, 2. Obergeschoss)

 

 

 

Informationen

Getränkeangebot

barrierefreier Zugang

Stadtbuslinie 9, Haltestelle Spielbergtor, verkehrt alle 20 Minuten (siehe Fahrpläne der EVAG)

 

Kontakt

work
Sorbenweg 7
99099 Erfurt