"Spiegel, Scherben, Eitelkeiten": Ausstellungseröffnung "Ein Zuhause für DDR-Porzellan: Die Sammlungen Grondhuis und Huben"

27.05.2013 11:37

Mit den beiden Sammlungen Grondhuis und Huben, die erstmals im öffentlichen Rahmen gezeigt werden, ist dem Museum ein Überblick besterhaltener Zeitzeugnisse ostdeutscher serieller Porzellan- und Keramikkultur zwischen 1955 und 1990 anvertraut, der - so das Urteil des DDR-Designspezialisten Günther Höhne - seinesgleichen sucht.

Zahlreiche übereinander stehende Porzellankännchen mit buntem Dekor. Stapelware.
Foto: Gebrauchsporzellan aus der Sammlung Grondhuis und Huben Foto: © Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt

Beharrlich und wohlüberlegt hatten zwei Niederländer das umfangreiche Konvolut während ihres mehrjährigen Aufenthaltes in Thüringen zusammengetragen: beim Sperrmüll, bei Händlern, über An- und Verkauf sowie bei eBay und auf Flohmärkten. Ebenso interessant wie die Sammlungen selbst sind die Sammler und ihre Sammelphilosophie, beidem gibt die Ausstellung ebenfalls Raum.

Die Ausstellungseröffnung am 7. Juni 2013, 18 Uhr im Museum für Thüringer Volkskunde am Juri-Gagarin-Ring 140a, bildet den Auftakt zur diesjährigen Langen Nacht, doch es gibt unter dem Motto "Spiegel, Scherben, Eitelkeiten" noch weitaus mehr zu entdecken…