Reglerkirche

Eine Reise durch die Welt der jüdischen Musik

Musiker spielen in einer Kirche
Foto: The String Company in der Reglerkirche Foto: © B. Kabitzsch

6. Lange Nacht des Klezmer

Samstag 11. März 19:30 Uhr Reglerkirche Erfurt

Wir möchten Sie schon heute dazu einladen, auch bei der diesjährigen Klezmernacht als Musiker und als Helfer mitzuwirken.

Alex Jacobowitz (New York), Marimbaphon

männliche Person mit Schlägeln am Musikinstrument
Foto: Alex Jacobowitz am Marimbaphon Foto: © Alex Jacobowitz

Alex Jacobowitz,

geboren 1960 in New York, ist ein US-amerikanischer Marimbaphonspieler, der seit 1994 auf Klezmer-Musik spezialisiert ist. Seit 2002 wohnt er in Berlin-Charlottenburg.

Jacobowitz begann mit elf Jahren Schlagzeug zu lernen und studierte Schlagzeug in New York. Mit 19 Jahren begann er Xylophon zu spielen, und studierte Marimba mit Gordon Stout, John Beck und Leigh Howard Stevens in New York. Er trat in den 1980er und 90er Jahren vornehmlich als Straßenmusiker in New York auf und wurde bei zahlreichen Veranstaltungen als Künstler gebucht. Infolge eines Aufenthalts in Israel 1982/83, wo er auch mit dem Jerusalem Symphony Orchester spielte, trat er zum orthodoxen Judentum über.

Seit 1991 tritt Jacobowitz regelmäßig auch in Europa mit einem Klezmer-Programm auf, er hatte Auftritte im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen; außerdem war er im Fernsehen gelegentlich in Ungarn, Israel, Italien, Luxemburg, Südkorea, Polen, Portugal, der Schweiz, Russland und der Ukraine zu sehen. Als Straßenmusiker unter anderem in Deutschland spielt er Stücke von Johann Sebastian Bach bis Erik Satie, von Tango über Flamenco bis Klezmer. Er war Juror beim National Marimba Festival (South Africa, 2010 und 2013) und nahm an Australiens erstem jüdischen Musikfestival teil (Sydney, 2010).

1994 erhielt er bei Giora Feidman Klezmer-Unterricht, seit 1997 spielte er Solo-Konzerte und arbeitete mit Alan Bern zusammen, dem musikalischen Kopf der Klezmer-Band Brave Old World. (Quelle: Wikipedia: Alex Jacobowitz)

Königin Luise macht Musik (KLmM)

Königin Luise macht Musik,

großes Orchester unter der Leitung von Ulrich Frefat

Das Königin-Luise-Gymnasium (KLG) hat seit diesem Schuljahr bereits zum neunten Mal mit Kindern der fünften Klasse eine weitere Bläserklasse eingerichtet. Das ist unsere jetzige Klasse 5c. Sie besteht aus 28 Kindern. Somit lernen in Klasse 5c und 6c zur Zeit 54 Kinder das Spielen von Holz- und Blechblasinstrumenten.
Unsere „Bläserklassenabsolventen“ bilden bereits das Jugendblasorchester und die Juniorband des KLG. Unser Ziel ist es, auch im kommenden Schuljahr eine weitere Bläserklasse ins Leben zu rufen.

Was ist eine Bläserklasse?
Hier können die Kinder mit insgesamt drei Musikstunden im wöchentlichen Stundenplan (anstelle des herkömmlichen Musikunterrichts) das Spielen von Holz-und Blechblasinstrumenten erlernen. Dazu gehören: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Euphonium (Form der kleinen Tuba), Tuba, Oboe und Fagott. Nach dem Absolvieren der Bläserklasse besteht für Ihr Kind die Möglichkeit, zunächst in der Juniorband und weiterführend im Schulorchester des Königin-Luise-Gymnasiums mitzuspielen. Allerdings benötigt ihr Kind dann ein eigenes Instrument oder ein Leihinstrument einer Musikschule.

Der musikalische Leiter des Schülerblasorchesters sowie der Juniorband ist Herr Ulrich Frefat, ein studierter Musikpädagoge. Die Juniorband besteht aus Bläserklassenabsolventen der Klasse 7 und 8, hier spielen derzeit 25 Schülerinnen und Schüler. Das Jugendblasorchester beinhaltet Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 – 11. Hier wirken aktuell 35 Musiker mit.

(Aus dem Elternbrief des Königin-Luise-Gymnasiums 2016)

TramBoulage mit Luzia Walsch, Klarinette und Axel Knüpfer, Akkordeon

Männlicher Musiker mit Akkordeon und weibliche Musikerin mit Klarinette
Foto: TramBoulage mit Luzia Walsch, Klarinette und Axel Knüpfer, Akkordeon Foto: © privat

TramBoulage

Zwei Musiker in der Straßenbahn. Axel und Luzia spielen einen Mix aus Folkmusik, Klezmer und einem Schuss Balkanmusik. Man kann dazu gut mitwippen, etwas trinken oder essen oder einfach die Fahrt bis zu den weiteren drei Stationen der Rallye genießen.

Wer also keine Angst hat, dass die Straßenbahn wegen gleichförmiger rhythmischer Bewegungen der Fahrgäste aus dem Gleis springt oder aus Versehen einige Stationen zu weit zu fahren, ist herzlich eingeladen.

Besetzung

Luzia Walsch – Klarinette
Axel Knüpfer – Akkordeon

Misrach-Projekt

Fünf Musiker mit Instrumenten
Foto: Misrach: Lutz Balzer – Gitarre / Gesang, Lev Guzman – Viola, Klaus Hagedorn – Percussion, Regina Herrlich – Gesang, Boris Langenbach – Saxophon Foto: © privat

Misrach

ist das hebräische Wort für Osten. Wenn Juden beten wenden sie sich nach Osten, in die Richtung, die nach Jerusalem weist, wo der heilige Tempel stand. Die alten Melodien der Gebete sind die Wurzeln, die sich die Juden trotz ihrer Zerstreuung über die ganze Welt bewahrt haben. In den unterschiedlichen Regionen, wo Juden lebten, bildeten sich verschiedene Musikstile heraus, wie die jiddischen Lieder und chassidischen Melodien der Ostjuden, sowie die sefardischen Lieder der spanischen Juden. Wieder anders klingt die rhythmusbetonte Musik des Orients oder die alle Klangfarben des Balkans umfassende Musik der Klesmorim. Initiator und Leiter des Misrach-Ensembles ist der Tontechniker Lutz Balzer. Seit etwa 12 Jahren gestaltet er beim Erfurter Radio Funkwerk die Sendung „Radio Schalom, das Magazin für jüdische Kultur in Thüringen und der Welt“. Für sein journalistisches Wirken wurde er in den Jahren 2008 und 2009 mit dem Länderpreis Thüringen geehrt.

Brise Manouche

Musiker sitzend auf einer Treppe
Foto: Brise Manouche Foto: © Sebastian Weise

Brise Manouche

huldigt einem einzigartigen Sound, geschaffen in den 30er Jahren vom legendären, genialen Django Reinhardt. Seine Musik ist Sehnsucht, Improvisation, Melodie, Überwindung von Grenzen. „Brise“ – steht für Leichtigkeit, für Offenheit gegenüber Neuem, für eine Verbeugung vor Tradition, ohne ihrem starren Diktat zu folgen.

„Brise Manouche“ – das sind Anja Dobers mit ihrer unverwechselbaren Stimme und Paul Schneider mit seiner einzigartigen Macaferri-Gitarre. Seine mal beschwingte und luftige, mal expressive und kraftvolle Spielweise kontrastiert mit den zum Ausdruck gebrachten Gefühlen ihres Gesangs. Mit dabei sind Lukas Pannecke am Bass, Robert Willeke am Schlagzeug und natürlich Constanze Rossmann, die melodienreiche Saxophonistin.

The String Company

Musiker spielen in einer Kirche
Foto: The String Company Foto: © B. Kabitzsch

Die Erfurter Band "The String Company" steht für authentisch musizierten Swing, zelebriert mit dem Charme eleganter Caféhaus-Musik. Vor einigen Jahren fanden sich die 'vielsaitigen' Musiker mit ausgiebiger Bühnenerfahrung. Die Farben verschiedener musikalischen Biografien fließen ein in einen mitreißend swingenden Sound.

Die Herren der Erfurter Band (Reinhard Schwalbe – Violine, Lev Guzman – Viola, Frank Truckenbrodt – Gitarre und Friedemann Seifert – Kontrabass) präsentieren ihr Repertoire aus Swing, Celtic & Klezmer in eigenen Arrangements. Besonders ihre Klezmer-Interpretationen, Kompositionen und Improvisationen lassen jede Melodie zu einer persönlichen Botschaft werden: Farben und Töne verschiedener Zeiten und Regionen fließen in einen mitreißend swingenden Sound – mal wild-zigeunerisch, mal cool, mal harmonietrunken ...

Seit 2014 ist Marion Minkus mit der Band verbunden, die nach ihren Berliner und Leipziger Funk- & Soul-Jahren nun in Erfurt den Nordic Swing und die Klezmer-Musik für sich neu entdeckt.

Was ich zu hören bekam, hat mich begeistert. Eine Violine, eine Viola und eine Gitarre verschmolzen harmonisch miteinander und entführten den Zuhörer in eine wunderbare Klangwelt, in die Welt des Klezmer. … und die Erfurter Musiker (...) brachten all diese Gefühle mit ihrem Spiel herüber. Sie hatten es an diesem Sonntagnachmittag wirklich geschafft, mich mit ihrer Musik zu verzaubern…

Thüringer Allgemeine / Silke Docter / 2012

Johannes Häußler

Johannes Häußler

stammt aus einer musikalischen christlichen Familie. Er besuchte bis zum Abitur die Spezialschule für Musik in Wernigerode. In seinem Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar und der Hochschule für Kirchenmusik in Halle/Saale entwickelte er sich zu einem sehr engagierten Dirigenten und A-Kirchenmusiker.

Seit 1987 ist er leitender Kirchenmusiker in der Gemeinde der Reglerkirche. Als Organisator und Dirigent arbeitet er hier mit dem Regler-Instrumentalkreis, der Regler-Singschar, dem Regler-Posaunendienst, dem Regler Kinderchor und dem Regler Vorschulsingkreis. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die musikalische Ausgestaltung von Gottesdiensten als Organist und Dirigent bei Chor- und Orchestermusiken und das gottesdienstliches Singen an allen Sonn- und Feiertagen und bei Andachten, darüber hinaus Aufführungen von Kantaten und Messen bei jährlichen Konzerten. Mit seinen Ensembles unternahm er im Jahre 2011 eine Konzertreise nach Rumänien mit 5 Konzerten in Siebenbürgen.

Übrigens – es werden immer musikbegeisterte Mitwirkende gesucht!

Das Erfurter-Lange-Nacht-Orchester

Dirigent und Musiker
Foto: Klezmer-Orchester Foto: © Michel Weiße

Bereits in den vergangenen Jahren würdigten über 500 Zuhörer das Erfurter-Lange-Nacht-Orchester mit stehenden Ovationen. Das Ensemble verbindet Menschen unterschiedlicher Generationen, Herkunft und musikalischer Biografien miteinander.

Auch in diesem Jahr gestalten über 50 Musiker unter Leitung von Johannes Häußler traditionelle Klezmermusik im Finale der Langen Nacht des Klezmer.

Einladung zum Mitspielen und Helfen

Einladung zum Mitspielen und Helfen

Aller guten Dinge sind sechs! Ich möchte alle interessierten Musiker aus Erfurt und Umgebung herzlich zum Mitspielen im Erfurter-Lange-Nacht-Orchester einladen! Diejenigen, die in den letzten Jahren mit dabei waren und alle, die bisher sich nicht aus der Deckung gewagt haben. Neue Gesichter sind willkommen! Es lohnt sich, alle, die bisher mit dabei waren, werden Euch voller Begeisterung berichten.

Regler-Kantor Johannes Häusler wurde dafür gewonnen, die Leitung zu übernehmen. Im Februar und März wird er Proben im Gemeindesaal durchführen.

Mi., 22. Februar 19:30 Uhr
Mi., 1. März 19:30 Uhr
Mi., 8. März 19:30 Uhr

Zusätzlich finden am Freitag, 10. März, 20 Uhr die Hauptprobe und am Konzerttage Samstag, 17:00 Uhr die Generalprobe statt.

Wir möchten Euch schon heute dazu einladen, auch bei der kommenden Klezmernacht als Helfer mitzuarbeiten. Ohne diese Hilfe wäre eine solche Veranstaltung wie in den vergangenen Jahren einfach nicht machbar! Wir brauchen Euch!
Ich freue mich schon sehr auf einen klangreiche Lange Nacht des Klezmer!

Reinhard Schwalbe

Tickets und Preise, Veranstalter

Tickets und Preise

Tickets zum Preis von 12 Euro, ermäßigt 8 Euro in der Touristinformation Erfurt und ab 18 Uhr an der Abendkasse in der Reglerkirche.

Veranstalter

AG Kirche und Judentum in Thüringen und „The String Company“

Einlass ist ab 18:30 Uhr. Beginn um 19:30. Ende gegen 24:00 Uhr. Sie haben freie Platzwahl. Es besteht keine Sitzplatz-Garantie. Umtausch und Rückerstattung von Tickets ist ausgeschlossen. Programmänderungen sind möglich. Von Ton- und Videoaufnahmen jeder Art bitten wir abzusehen. 

Veranstaltungsort

Die Reglerkirche (auch Augustinuskirche genannt) ist eine von den vielen historischen Kirchen in der Altstadt von Erfurt, in der Bahnhofstraße. Ihr Name geht auf den Orden der nach der Regel des Augustinus lebenden und wirkenden Chorherren zurück.

Sie ist heute das Gotteshaus einer evangelischen Gemeinde und zählt zu den größten Kirchen der Erfurter Altstadt. Sie gilt als ein bedeutendes Zentrum der Kirchenmusik.

work
Bahnhofstraße 7
99084 Erfurt

Bahnhofstraße 7, 99084 Erfurt