Gaststation 2016: Erfurter Puppenstubenmuseum

Die Welt im Kleinen

Puppenstube im Jugenstil mit weißen Möbeln, vollständig eingerichtet mit Inventar
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Zu Gast zur Langen Nacht der Museen ist in diesem Jahr das Erfurter Puppenstubenmuseum. Was vor 50 Jahren auf dem Dachboden mit einer Familienpuppenstube begann, hat sich in den vergangenen Jahren zu einer imposanten Sammlung von weit über 100 Exponaten entwickelt.
Die Sammlung des 2014 am Fischersand 9 eröffneten Erfurter Puppenstubenmuseums umfasst Puppenstuben, Puppenküchen, Kaufläden, Bauernhöfe und seltene Spielzeugeinzelstücke. Anhand der zahlreichen Exponate, die aus der Zeit zwischen 1890 und 1980 stammen, kann der Besucher facettenreich die Entwicklung der Puppenstube nachvollziehen. Er wird in eine Guckkastenwelt entführt, in der er Gegenstände, zum Teil längst vergessene Gerätschaften wiederentdeckt, die es so in unserem heutigen Umfeld gar nicht mehr gibt, an die wir uns erinnern, von denen wir unseren Kindern erzählen und so Geschichte und Geschichten teilen und mitteilen können. Die Sammlung des Erfurter Puppenstubenmuseums dokumentiert somit nicht nur kulturgeschichtliche Entwicklung der Puppenstube, sondern ist auch als Anregung zum Gespräch zwischen den Generationen zu verstehen. In drei Räumen sind mehr als 80 liebevoll und detailreich ausgestattete Puppenhäuser, Puppenstuben, Puppenküchen, Kaufläden, Bauernhöfe und diverse Spielzeuge ausgestellt.

Der Zugang zum Museum ist zeitgleich max. 16 Personen möglich.

geöffnet: 18:00 – 23:00 Uhr

Das Puppenstubenmuseum lädt die Besucher zu Führungen ein. Jede der Führungen ist auf jeweils bis zu 15 Personen begrenzt.

Informationen

Treffpunkt: Fischersand 9

Kontakt

Steffi Rebettge-Schneider
Inhaberin
work
Fischersand 9
99084 Erfurt