Station 18: Kunsthaus Erfurt

Antje Blumenstein, Cross Straight and turn around

cross - Installation aus weißem gefaltetem Papier
Bild: Antje Blumenstein, cross 02, 2016, Papier gefaltet, 70 x 50 cm Bild: © Antje Blumenstein, Galerie Kunsthaus Erfurt

Geöffnet von 20:00 bis 24:00 Uhr

Ein starkes Bekenntnis zur zeitgenössischen Kunst – hierfür ist die Galerie im Kunsthaus seit 25 Jahren bekannt und für die Besucher in der aktuellen Ausstellung von Antje Blumenstein erlebbar.

20:00 – 24:00 Uhr

cross straight and turn around …


Antje Blumensteins Arbeit gliedert sich in Serien und Werkgruppen, in denen neben unterschiedlichsten Materialien und Techniken auch verschiedene Themen und Fragestellungen behandelt werden. Diese Werkgruppen können unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden, so dass sie sich wie in einem Gespräch über lange Zeit wechselseitig beeinflussen und entwickeln können.
In Ihrer Einzelausstellung in der Galerie im Kunsthaus Erfurt verknüpft Antje Blumenstein nun zwei Werkgruppen, die grundsätzliche Praktiken künstlerischer Entstehungsprozesse untersuchen. Ausgangspunkt der Arbeiten in der aktuellen Ausstellung ist die Serie lokal – eine Werkgruppe von 2012/13, die aus raumgreifenden, mit schwarzer PE-Folie ausgeführten Objekten besteht und die Entstehungsprozesse der Skulptur generell untersucht.

In unzähligen Schichten wird bei diesen Objekten Folie über vorgefundenes Material gespannt und durch Einschnitte in einen unkontrollierbaren Vorgang entlassen. Die gespannte Folie beginnt sich über einen langen Zeitraum schrittweise zusammenzuziehen, so dass unerwartete Oberflächenstrukturen entstehen und darunter liegende Schichten sichtbar werden.
Die neuen Arbeiten der Ausstellung werden unter dem Überbegriff five lines zusammengefasst. Die Show verbindet Arbeiten aus Papier, Malereien und Objekte, die ihren Ursprung in den Installationen der Serie lokal fanden.
Die Schichtung der Folien beispielsweise überträgt Blumenstein nun in die Malerei. Dabei überlagern sich einfache geometrische Flächen, die durch lasierende Farbschichten entstehen. Ihre Anordnung wird durch feine Linien aus den unteren Farbschichten sichtbar, die in den Vordergrund gerückt werden.
Die linearen Oberflächen der Folien wiederum bildeten die Grundlage für eine Gruppe von strengen linearen Kompositionen aus gefalteten Papieren und transparenten Objekten aus PETG. Hier ist der Zufall ausgeklammert, jedes Objekt wird vorab als Modell gebaut und davon nur eine geringe Auswahl präzise umgesetzt.
Im Gegensatz zu diesen genau komponierten Objekten steht eine Gruppe von transparenten Kunststoffobjekten, die in einem spontanen Wurfprozess in nicht mehr als 5 Sekunden entstanden sind. Hierbei geht es Blumenstein vor allem um die Sichtbarmachung von zeitlichen Abläufen.

Während in den Installationen und Objekten der Serie lokal sich der Prozess, den sie durch das Anritzen der gespannten Folien auslöst, über viele Stunden ausweiten kann, zeigt sie jetzt gleichsam als Antipode diese Arbeiten, in denen Zeit als Moment verdeutlicht wird.
Blumenstein expliziert uns mit dieser Gegenüberstellung unterschiedlicher Praktiken – den immer währenden Widerstreit zwischen Konzeption und gestischem Prozess.

20:00 – 24:00 Uhr

„JENNY in guter Nachbarschaft“ – Junge Literatur aus Österreich

Wiener Literaturzeitschrift zu Gast in Erfurt

Anlässlich der „Langen Nacht der Museen“ lädt die unabhängige Lesereihe In guter Nachbarschaft die Macher*innen der Literaturzeitschrift JENNY aus Wien nach Erfurt ein. Die Zuhörer*innen erwarten Geschichten und Verse von brachialer Liebe, sanfter Entrückung und bizarrer Courage – heftige Körperlichkeiten, vom Fleck weg Gestyltes, bezaubernde Eitelkeiten und brandgefährliche Coolness sind zu erwarten. Kurz gesagt: die hohe Literatur, nur ein bisschen fetziger, mit Schirmchen drin. Dafür sorgen die Autor*innen Helene Bukowski, Luca Manuel Kieser, Frank Ruf und der Soundperformance-Dichter Oravin.

JENNY erscheint einmal im Jahr, herausgegeben durch ein Redaktionsteam aus Studenten der Universität für angewandte Kunst Wien. Neues aus dem deutschsprachigen Raum, Frisches aus der Sprachkunstwerkstatt, Übersetzungen, poetologische Betrachtungen, Interviews. JENNY entsteht in Zusammenarbeit mit dem Grafikdesignbüro studio VIE. JENNY ist blau, neunmalklug, über 100 Seiten stark und schön wie ein Buch.

Die Veranstaltung ist einen Kooperation mit dem Kunsthaus Erfurt und der unabhängigen Lesereihe In guter Nachbarschaft. In guter Nachbarschaft gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der Thüringer Literaturszene. Sie vereint seit 2014 neue Lyrik und Prosa mit aktueller Musik. Über zahlreiche selbst organisierte Veranstaltungen hinaus wird die Lesereihe von Kulturveranstaltern im gesamten Freistaat als zuverlässiger Partner für anspruchsvolle Literatur geschätzt.

Der Beginn der Veranstaltung im Kunsthaus Erfurt ist 20 Uhr. Der Eintritt ist mit dem Ticket der Museumsnacht frei. Der Abend wird moderiert von Johanna Wieser.

Die Reihe „In guter Nachbarschaft“ ist ein Projekt der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. und wird unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei.

Die künstlerische Projektleitung haben: Julia Hauck, Peter Neumann und Mario Osterland.

Kontakt

work
Michaelisstraße 34
99084 Erfurt

Michaelisstraße 34 , 99084 Erfurt