Station 16: Kunsthalle

Alice Nikitinová

ein farbiger Mantel
Bild: „Alice Nikitinová: „The Coat / Kabát / Der Mantel“, 2015, Öl auf Leinwand, 150 x 115 cm (Ausschnitt), © die Künstlerin; Courtesy SVIT Gallery, Prag Bild: © Alice Nikitinová, Courtesy SVIT Gallery, Prag

Geöffnet von 18:00 bis 24:00 Uhr

Die Kunsthalle Erfurt bleibt der wichtigste Ort für zeitgenössische Kunst in der Stadt. Zwei Jahre Umbau sind beendet – das Haus konnte Ende Februar wieder eröffnet werden.

18:00 bis 24:00 Uhr

Zur Langen Nacht der Museen ist die erste Einzelausstellung der tschechischen Künstlerin Alice Nikitinová (*1979 in Žatec, lebt in Prag) in Deutschland zu sehen. Sie stellt einfachste (Gebrauchs-) Gegenstände in großen Bildformaten mittels nahezu reiner Farbflächen dar. Nikitinová reflektiert damit zum einen die Malerei und Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, besonders der Moderne (Bauhaus, De Stijl) und Postmodernde (amerikanischer Expressionismus, Konzeptkunst).
Zum anderen hinterfragt sie mit Humor, Ironie und handwerklichem Geschick Form und Bildwürdigkeit ihrer Motive, welche sie für ihre „Schildereien“ auch im öffentlichen, urbanen Raum findet.

20:00 und 21:00 Uhr

Führungen

19:00 und 21:00 Uhr

elektronische Popmusik von Delhia de France

Informationen

Gastronomische Versorgung durch den Erfurter Kunstverein e. V.

Kontakt

Kai Uwe Schierz
Direktor Kunstmuseen
work
Fischmarkt 7
99084 Erfurt